HintergrundHome

Arbeitsbedingungen in:
Belgien
Deutschland
Dänemark
Finnland
Frankreich
Grossbritannien
Irland
Island
Italien
Niederlande
Norwegen
Schweden
Schweiz
Spanien
Tschechische Republik
Österreich



This project is supported by the European Community Programme for Employment and Social Solidarity (PROGRESS)

Mindestbedingungen

Druckerfreundlich

Land:Deutschland
Löhneab 1.7.2011

Mindestlohn 1
Westdeutschland: 11 €
Berlin: 11 €
Ostdeutschland: 9,75 €

Mindestlohn 2
Westdeutschland: 13 €
Berlin: 12,85 €


Mindestlohn 1: Ungelernte
Mindestlohn 2: Ungelernte oder angelernte mit Berufserfahrung


Westdeutschland sind die Bundesländer Baden-Wuerttemberg, Bayern, Bremen, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Schleswig-Holstein (frühere BRD, “Ostdeutschland” sind die Bundesländer Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thueringen (frühere DDR)

Dies sind die garantierten Mindestlöhne, die auch für entsandte Arbeiter gelten.
In der Praxis bekommen qualifizierte Arbeiter höhere Löhne, die in Tarifverträgen zugrundegelegt sind:
West: 13,80 – 17,78 Euro
Berlin 13,66- 17,78 Euro,
Ost: 11,93 – 15,37 Euro
Je nach Arbeit und Ausbildung

Wenn Sie für eine Firma arbeiten, die in Westdeutschland angesiedelt ist, erhalten sie in der Regel ein “13. Monatseinkommen”, auch Weihnachtsgeld genannt. Voraussetzung hierfür: Sie sind schon 12 Monate bei dieser Firma und sind am 30. November noch bei dieser Firma angestellt. Gezahlt wird ein Lohn auf Basis von 93 Stunden, mindestens jedoch 780,- Euro. Dieser Lohnbestandteil kann in zwei Tranchen (November und April) aufgeteilt werden.

ZuschlägeZuschläge sind in dem allgemein verbindlich erklärten Tarifvertrag für die Bauindustrie festgelegt. (BRTV; gilt für alle Arbeiter einer deutschen Baufirma)


Überstunden: + 25% pro Stunde
Nachtarbeit: (20.00 bis 5.00): + 20%
Sonntag und Feiertage, die auf einen Sonntag fallen (ohne Ostern, Pfingsten, Weihnachten und 1. Mai) , Pfingsten, Christmas and 1st of May): + 75%
Arbeit an Feiertagen, die nicht auf einen Sonntag fallen sowie generell an Ostern, Pfingsten, Weihnachten und 1. Mai: + 200%

Weitere Zulagen
Schmutzzulage: +0,80 €
Arbeiten im Abwasser- Kläranlagen: +3,70 €
Schacht- und Tunnelarbeiten 0,70 – 2,40 €, je nach Umständen

Zuschläge sind ferner vorgesehen für Arbeiten im Wasser oder in sehr grosser Höhe, in Räumen mit heißer Temperatur, mit vibrierenden Maschinen (z.B. Presslufthammer), mit vollen Schutzanzügen, mit Sauerstoffausrüstung etc.
Einzelheiten im Tarifvertrag (sie unten).

Abzüge Krankenversicherung: Arbeitnehmeranteil 7,9%
Rentenversicherung: Arbeitnehmeranteil 9,95%
Pflegeversicherung: Arbeitnehmeranteil 0,975% (ohne Kinder:+ 0,25%=1,225%)
Arbeitslosenversicherung: Arbeitnehmeranteil 1,4 %
Unfall: muss allein der Arbeitgeber zahlen

Zusätzlich zieht der Arbeitgeber Ihre individuellen Einkommens- bzw. Lohnsteuern ab und führt sie an das Finazamt ab.

Nach Ende eines Jahres können sie eventuell einen Teil dieser Steuer zurückerhalten. Dies entscheidet sich anhand der Steuererklärung, die sie in den ersten Monaten nach Ablauf des Jahres einreichen müssen. Please check and keep your payslips carefully.

Überprüfen sie die Lohnabrechnungen sorgfältig und bewahren Sie auf.


ArbeitszeitenDezember bis März: 8 Stunden von Montag bis Donerstag: 6 Stunden freitags
38/Woche

April bis November 8,5 Stunden von Montag bis Donnerstag und 7 Stunden am Freitag
41/Woche

Überstunden werden vergütet (siehe oben), es sei denn, dass Abweichungen in Firmenverträgen vereinbart wurden.

Die durchschnittliche Arbeitszeit beträgt 40/Woche

Pausen zählen nicht als Arbeitszeit und sind unbezahlt.


Bezahlter Urlaub:
30 Werktage
Zusätzlich bekommen Sie Urlaubsgeld

Da viele Arbeiter während eines Jahres den Arbeitgeber wechseln, wird die Zahlung des Urlaubsgeldes durch die SOKA-Bau verwaltet. Mehr dazu:

www.soka-bau.de/soka_bau/online-service/online-service_download-center/download-center_europaverfahren/#arbeitnehmer

Feiertage:
Sie bekommen für bis zu 12 Feiertage den normalen Lohn, so dieser auf einen Werktag fällt. Die Anzahl der Feiertage hängt vom Bundesland und vom Jahr ab.

Krankheit und UnfallDer Arbeitgeber zahlt bei Krankheit bis zu 6 Wochen im Jahr den Lohn weiter.
Sie müssen den Arbeitgeber sofort benachrichtigen und am ersten Tag der Krankheit zum Doktor gehen. Dieser erstellt Ihnen eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung, die sie spätestens am dritten Krankheitstag dem Arbeiteber vorlegen müssen.

Bei Unfällen am Arbeitsplatz sollte der Vorfall gut dokumentiert werden auch wenn es scheinbar nur ein leichter Unfall zu sein scheint. Sie können fordern, direkt einen Doktor aufzusuchen, damit mögliche Verletzungen dokumentiert werden können.

Auf diese Weise sichern sie mögliche Ansprüche gegenüber der Berufsgenossenschaft BG-Bau ab, bei der sie gegen Unfall versichert sind.



DiversesAusstehende Mindestlöhne müssen innerhalb von sechs Monaten eingefordert werden, alle anderen Löhne oder Zuschläge innerhalb von zwei Monaten, am besten mittels eines “Einschreiben” an den Arbeitgeber.
Reagiert dieser nicht innerhalb von zwei Wochen bzw. lehnt er die Zahlung ab, müssen sie ihn innerhalb von zwei Monaten beim lokalen Arbeitsgericht anzeigen. Mitglieder der IG BAU bekommen hierbei juristische Hilfe wenn sie bereits mindestens 3 Monate Mitglied sind.

General Unternehmer übernehmen juristische Verantwortung für ausstehende Zahlungen der Untervertragsfirmen.

Sonstiges:
Tarifvertrag:
www.soka-bau.de/soka_bau/verfahren_beitraege/verfahren_tarifvertraege/tarifvertraege_brtv/#Paragraf6

KontaktGewerkschaft

IG BAU
www.igbau.de